Massage – Gesundheit und Wohlbefinden von Kopf bis Fuß

Die Massage gilt als das älteste und am weitesten verbreitete Heilmittel. Schon seit der Antike wissen die Menschen, wie wichtig es ist, regelmäßig die Muskeln zu pflegen und überlastete Sehnen und Bänder zu entlasten. Die fließenden massierenden Bewegungen regen den Kreislauf an und verbessern den lymphatischen Fluss.

In der SOKAI MEDICAL LOUNGE wählen wir Massagegriffe aus einer Vielzahl von speziellen Massageformen und Lockerungstechniken und entwickeln daraus eigenen Massagechoreografien.

Besonders bekannt ist hierzulande die sogenannte „Schwedische Massage“, die auch als „Klassische Massagetherapie“ seit Jahrzehnten in den Praxen für Massage und Physiotherapie Einzug gehalten hat.

In vielen Fällen ist es medizinisch notwendig in den folgenden Wochen nach einer osteopathischen Konsultation in der SOKAI MEDICAL LOUNGE noch eine Serie von medizinischen Teilkörpermassagen (Armmassage, Beinmassage, Fußmassage, Handmassage, Kopfmassage, Nackenmassage, Gesichtsmassage) oder sogar regelmäßige Ganzkörpermassagen anzuwenden.

Die „Deep Tissue“ Massagen wie die Faszienmassage oder auch die Bindegewebsmassage lösen hartnäckige Verklebungen im Gewebe und verbessern die lokale Durchblutung. Nach körperlich anstrengender Arbeit oder nach dem Sport ist eine Sportmassage zur Muskelkaterprophylaxe zu empfehlen.
Besonders beliebt ist es, die Behandlung mit einer wohltuenden Reflexzonenmassage abzurunden. Über die Behandlung der Reflexzonen an Rücken, Händen und Füßen entspannt der Mensch in seiner Einheit von Körper, Geist und Seele.

Wenn in der osteopathischen Untersuchung Schmerzpunkte, sogenannte Tenderpoints oder Triggerpunkte, festgestellt werden – insbesondere wenn diese im Verlauf der Wirbelsäule oder entlang von verkrampften Muskelbäuchen der Arm- und Beinmuskulatur vorgefunden werden, ist es sehr hilfreich, mit Shiatsu-Techniken, mit Akupressur bzw. mit der Triggerpunktmassage nachzuarbeiten.

Der erste Termin zur ganzheitlichen massagetherapeutischen Behandlung, also die Erstvorstellung, umfasst die ausführliche Anamnese, die Diagnostik und die Klärung von Abrechnungsfragen, und Sie erhalten die erste Massage. Ihre Beschwerden und Ihre Krankheitsgeschichte werden detailliert erfasst. Die massagetherapeutische Erstvorstellung dauert zwischen 60 bis 120 Minuten. Die weiteren Massagen dauern zwischen 60 bis 120 Minuten. Die Dauer und die Häufigkeit der Behandlung kann je nach Erkrankung und Beschwerdebild unterschiedlich sein.

Wir leisten die aufgeführten Massagen auf der Basis eines Privatrezepts Ihres Haus- oder Facharztes. Eine Massage ist auch ohne Heilmittelverordnung auf der Basis des Gebührenverzeichnisses für Heilpraktiker (GebüH) möglich. Gesetzlich Versicherte können sich über Zusatzversicherungen für diese Leistungen absichern. Sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse über die Kostenübernahme oder entnehmen Sie die Information Ihrer Versicherungspolice.

 

 

Menu