Osteopathie: So kommen Sie an den Zuschuss von der Krankenkasse

Osteopathie wird immer bekannter und entsprechend als Ergänzung zur Schulmedizin immer anerkannter. Deshalb übernehmen immer mehr Krankenkassen anteilig oder sogar vollständig die Kosten für osteopathische Behandlungen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie an Ihren Zuschuss kommen.


Osteopathie: So kommen Sie an den Zuschuss von der KrankenkasseDie wichtigste Voraussetzung für einen Zuschuss zu den Kosten für Ihre osteopathische Behandlung:

Die medizinische Notwendigkeit, die entweder durch Ihren Hausarzt, Facharzt oder durch Ihren Osteopathen in der SOKAI MEDICAL LOUNGE attestiert wird. Ärzte stellen hierfür das „Privatrezept“ mit der Diagnosestellung und mit der Anzahl der notwendigen Osteopathie-Sitzungen aus. Unser Osteopath Norbert Schütz ist ebenfalls als Heilpraktiker diagnoseberechtigt und darf daher auch ohne „Rezept“ loslegen. Vereinbaren Sie gern „ohne Umwege“ einen Termin zur osteopathischen Erstkonsultation, unabhängig davon, ob Sie Beschwerden haben oder nicht.

Osteopathische Erstkonsultation – Mit dieser „Jahresinspektion“ starten Sie durch!
In der SOKAI MEDICAL LOUNGE hat es sich bewährt, die Rechnung der osteopathischen Erstkonsultation , die bei uns zwischen 50 bis 90 Minuten umfasst, bei der gesetzlichen, bei der Zusatz- bzw. bei der privaten Krankenversicherung einzureichen, mit der Bitte die Kosten zu erstatten. Die schriftliche Reaktion des Sachbearbeiters warten wir ab und besprechen dann in welchem Umfang und mit welchen weiteren Kosten die Osteopathie fortgeführt wird. Die Kosten belaufen sich je nach Aufwand beim ersten Termin zwischen 145 bis 185 Euro – dies entspricht in etwa den Kosten, die Sie in etwa für die „Jahresinspektion“ Ihres Autos aufwenden müssen, ohne dass größere Material- und Reperaturkosten dort enthalten wären.

Gleich informieren, wie hoch der Zuschuss Ihrer gesetzlichen Krankenkasse ist

Ob Ihre gesetzliche Krankenkasse (GKV) die Osteopathie bezuschusst und in welcher Höhe, können Sie online im Osteocompass (https://www.osteokompass.de/patienteninfo-krankenkassen) nachschlagen. Hier können Sie einfach nach Ihrer Krankenkasse suchen und erhalten dort kurze Informationen, wie die Kostenübernahme geregelt ist. Beachten Sie, dass von Kassenseite und auch von einzelnen Sachbearbeitern innerhalb einer Kasse die Erstattung der Osteopathie mitunter unterschiedlich betrachtet wird.

Kostenübernahme in der privaten Krankenversicherung abhängig vom Tarif
Die Kostenübernahme bei den privaten Krankenversicherungen (PKV) und bei privaten Zusatzversicherungen gestaltet sich häufig nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker. Die exakte Erstattungshöhe ist abhängig vom gewählten Tarif und beträgt in den meisten Fällen der Vollversicherung 100 Prozent des Rechnungsbetrags.

Sehen Sie die osteopathische Behandlung als lohnende Investition in Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden! Wie viel Geld geben Sie für die regelmäßige Inspektion Ihres Autos aus? Sehen Sie, da sind die Kosten für eine osteopathische Behandlung als kleine Investition in Sie selbst und Ihren Körper doch ein Klacks dagegen!

Sie haben noch Fragen rund um die Osteopathie und die mögliche Kostenerstattung? Wenden Sie sich gerne an uns unter 069/7540-2222.

zurück

Menu